Alle Artikel in: Symbole

Symbole und Ornamente auf Grabmalen erzählen Geschichten, sagen, was es mit dem Verstorbenen auf sich hatte – oder was der Mensch ist angesichts des Todes. Auf alten Friedhöfen berichten sie, was frühere Generationen über den Tod gedacht haben, und sie sind Zeichen, wie andere Menschen mit dem Tod gelebt haben.

Nach und nach tragen wir in dieser Rubrik Informationen über wichtige Symbole und Ornamente auf Grabmalen zusammen. Sie sollen helfen, die Bildsprache der Steine zu lesen.

Wenn Sie ein Symbol auf einem Grabmal kennen, zu dem Sie eine Frage haben oder das Sie für besonders wichtig halten, freuen wir uns über Ihre Zuschrift!

Baum, Bäume, Baumstumpf

Siehe auch: Palme, Palmzweige Bäume symbolisieren auf Grabmalen zumeist das Leben. Oft sind sie als abgebrochene Bäume dargestellt oder sogar als Stümpfe, die zeigen, dass ein Leben zu früh zu Ende gegangen ist, abgebrochen ist. Deshalb wird dieses Symbol meist für jung Verstorbene gewählt. Ein schönes Beispiel vom Alten Friedhof in Buttstädt zeigt die erste […]

Palmen, Palmwedel, Palmzweige

Palmen bzw. Palmwedel/Palmzweige sind ein verbreitetes Symbol auf jüdischen und christlichen Grabmalen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ihre Bedeutung lässt sich auf zwei Wegen erschließen: Eine biblische Spur führt ins Alte Testament, zu Psalm 92,13: „Der Gerechte wird grünen wie ein Palmbaum“. Vor diesem Hintergrund steht das Symbol des Palmzweigs für die „Gerechtigkeit“ oder besser […]

Hände

Hände sind vor allem auf jüdischen Friedhöfen als Symbole zu finden. Sie symbolisieren die Abstammung des Verstorbenen aus dem alten jüdischen Priestergeschlecht, den Kohanim. Das hebräische Wort כהן (Kohen) bedeutet „Priester”. Zur Zeit des antiken Judentums übten die Kohanim (Mehrzahl von Kohen) den Altardienst im Jerusalemer Tempel aus. Sie verstanden sich als Nachkommen des ersten Priesters […]