A-C, Symbole
Kommentare 1

Baum, Bäume, Baumstumpf

Siehe auch: Palme, Palmzweige

Bäume symbolisieren auf Grabmalen zumeist das Leben. Oft sind sie als abgebrochene Bäume dargestellt oder sogar als Stümpfe, die zeigen, dass ein Leben zu früh zu Ende gegangen ist, abgebrochen ist. Deshalb wird dieses Symbol meist für jung Verstorbene gewählt.

Ein schönes Beispiel vom Alten Friedhof in Buttstädt zeigt die erste Abbildung (s.u.): Der Eichenstumpf aus Sandstein wurde vermutlich bei seiner Aufstellung durch einen neu gepflanzten, echten Baum ergänzt, der inzwischen sehr groß geworden ist – ein kraftvolles Symbol für das sich neu entfaltende Leben.

Interessant ist auch das zweite Beispiel, das Relief eines Baumstumpfes auf einem Grabstein des jüdischen Friedhofes in Halle a. d. Saale. Hier geht das Leben weiter, in Gestalt eines neuen Triebes, der aus dem Stumpf herauswächst. Vermutlich ist gemeint, dass der Verstorbene Kinder hatte. Dazu würde passen, dass die Zweige des jungen Baumes gerade ihre Blätter verlieren: die Zeit des Herbstes steht für die Zeit der Trauer.

1 Kommentare

  1. Bothe sagt

    Guten Abend
    können sie mir mehr über die Bedeutung eines „ästetreibender Baumstumpf“ geben.
    Es handelt sich um zwei verschieden Gr0ße Objekte, wobei auf den Einen Eichenlaub und den Anden 3 Mohnkapseln zu sehen sind.
    Danke und freundliche Grüße
    Ilona Bothe

Schreibe einen Kommentar